Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ratschläge für gesunden Schlaf

  • regelmäßige Einschlaf- und Weckzeiten einhalten
  • für ein gutes Schlafklima sorgen – frische Luft, nicht wärmer als 18 °C
  • Matratze und Kopfkissen sorgsam auswählen
  • keine üppigen Mahlzeiten zu später Stunde einnehmen
  • nicht zu viel Alkohol trinken
  • keine extremen körperlichen Aktivitäten vor dem Schlafengehen ausüben, statt dessen lieber einen Spaziergang machen
  • Aufregungen jeglicher Art (Streitereien, Horrorfilme etc.) direkt vor dem Zu-Bett-Gehen vermeiden
  • tagsüber möglichst nicht schlafen (gilt vor allem für ältere Menschen)
  • Konsum von Kaffee, Cola und Ähnlichem ab Nachmittag einschränken
  • das Bett nur zum Schlafen aufsuchen
  • Schlaf- und Beruhigungsmittel nur in Absprache mit dem Arzt einnehmen

Wichtiger Hinweis bei Schlafproblemen

Unausgeglichenheit, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen und Leistungseinbußen können Hinweise auf eine Schlafstörung sein. Halten die Beschwerden an, klären Sie diese und die möglichen Ursachen unbedingt ärztlich ab. Behandeln Sie die Schlafstörung nicht auf eigene Faust, viele Schlafmittel haben Nebenwirkungen und ihre Einnahme bedarf daher einer ärztlichen Kontrolle.

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Thomas Pollmächer (autor), Ingolstadt (DGPPN) und Prof. Dr. med. Martin Hatzinger, Solothurn (SGPP)