Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Glossar

Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Traumata
Beschreibungen des Begriffes:

Traumata

In der Psychologie versteht man unter einem Trauma das Erleben einer bedrohlichen Situation oder eines Ereignisses, das mit ausgeprägten Gefühlen von Angst und Hilflosigkeit und/oder dem schutzlosen Ausgeliefertsein einhergeht, wobei der Betroffene subjektiv keine Bewältigungsmöglichkeit wahrnimmt.
Als Folge des Erlebens der Diskrepanz zwischen Bedrohung und Bewältigung kann eine (dauerhafte) Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses eintreten. Psychische Störungen wie Angsterkrankungen, Depressionen oder Belastungsstörungen können sich in der Folge entwickeln.

Traumata können in zwei Typen eingeteilt werden:

• TYP 1: Ein Trauma von kurzer Dauer und einmaligem Auftreten, z.B. Naturkatastrophen, Unfälle

• TYP 2: Ein Trauma von längerer Dauer bzw. wiederholtem  Auftreten, z.B. Geiselhaft, Kriegsgefangenschaft, über längere Zeit andauernder sexueller Missbrauch
 

Synonyme: Trauma, traumatisch, Traumatisierung, traumatisierend, traumatisch, traumatisierend
Zurück