Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ratgeber-Archiv (Pressemitteilungen): Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Neurologie

15.06.2011 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Einschulung mit fünf Jahren nur bei emotional stabilen Kindern empfohlen

Eine Einschulung mit fünf Jahren empfiehlt sich nur für Kinder, die emotional stabil sind. Weint der Nachwuchs dagegen schon beim ersten strengen Blick oder fühlt er sich schnell einsam.mehr

13.06.2011 | Ratgeber Neurologie

Entzündung des Kniegelenks kann auf chronische Borreliose hinweisen

Eine Entzündung des Kniegelenks, die so genannte Gonarthritis, kommt besonders im Spätstadium einer Borreliose vor - doch müssen auch hier andere Ursachen der Entzündung immer in Erwägung und gezogen werden.mehr

08.06.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Nebenwirkungen einer Psychotherapie mit Therapeuten besprechen

Die Spannweite von Auswirkungen durch eine Psychotherapie ist groß, denn Menschen verändern sich durch die Therapie, was auch Effekte auf deren Umwelt haben kann.mehr

05.06.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Psychotherapie am Computer – Virtuelle Realität hilft Soldaten mit PTBS

Für Soldaten könnten Virtual-Reality-Anwendungen (VR) unter Umständen eine Alternative zur herkömmlichen Gesprächstherapie bei der Behandlung einer posttraumatischen Belastungsstörung sein.mehr

24.05.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

„Neurosen“ sind gut behandelbar - keine Scheu vor professioneller Hilfe

In einer Psychotherapie können neurotische Störungen mindestens gebessert und im Idealfall geheilt werden. Der Überbegriff „Neurose“ wird in der Medizin so nicht mehr verwendet, sondern durch präzisere Beschreibungen ersetzt.mehr

23.05.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Tief durchatmen: Die Angst vorm roten Gesicht lässt sich abbauen

Menschen mit «Erythrophobie» leiden an der Angst vor dem Erröten. Riskant wird es, wenn sie Situationen meiden, die aus ihrer Sicht problematisch sind und in einen Kreislauf der Furcht geraten.mehr

08.05.2011 | Ratgeber Neurologie

Schizophrenie rechtzeitig behandeln – Frühsymptome ernst nehmen

Um diese Krankheit ranken sich Mythen und Vorurteile: Bei „Schizophrenie“ denken viele Menschen an unberechenbare Verrückte. Unter Wahnvorstellungen leiden Betroffene aber nur in vorübergehenden Schüben.mehr

05.05.2011 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Eltern sollten nicht überreagieren, wenn Kinder lügen oder flunkern

Wenn Kinder flunkern, geraten Eltern schnell in Alarmbereitschaft. Doch Vorwürfe, lange Diskussionen oder Bestrafungen führen in der Regel nicht zum gewünschten Erfolg. mehr

26.04.2011 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Bei Rechenschwäche nicht stur üben, sondern Verständnis für Zahlen fördern

Kindern mit Rechenschwäche fehlt das Abstraktionsvermögen für Zahlen. Um es ihnen zu vermitteln, können Eltern aus alltäglichen Zusammenhängen Rechenaufgaben konstruieren.mehr

18.04.2011 | Ratgeber Neurologie

Therapiewahl bei Schlaganfall: Länge des Blutgerinnsels ist entscheidend

Mit einer neuen Technik können Neuroradiologen die Länge des Gerinnsels messen. Diese ist von entscheidender Bedeutung für die Wahl des Therapieverfahrens. mehr