Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ratgeber-Archiv (Pressemitteilungen): Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Neurologie

13.10.2011 | Ratgeber Neurologie

Bei Migräne braucht der Kopf regelmäßig Pausen

Wer an Migräne leidet, sollte seinem Hirn regelmäßig Auszeiten gönnen. Mal nichts tun sei wichtiger, als immer ganz viel Aktivität an den Tag zu legen.mehr

12.10.2011 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Schulangst: Rückzug nicht unterstützen

Wenn der Magen zwickt, der Kopf wummert, und das Schulkind gerne zu Hause bleiben möchte, können das typische Symptome für Schulangst sein.mehr

11.10.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Erster Leitfaden für psychische Erkrankungen bei Anträgen auf Berufsunfähigkeit

Rostocker Mediziner haben erstmals einen Leitfaden zur möglichst objektiven Beurteilung von psychischen Erkrankungen erstellt.mehr

10.10.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Mit Spaziergängen der Herbst-Winterdepression vorbeugen

Eine gedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit, das Gefühl morgens nicht ausgeschlafen zu sein und Tagesmüdigkeit gelten als typische Symptome für eine saisonal abhängige Depression.mehr

07.10.2011 | Ratgeber Neurologie

Bei Parkinson Stimm- und Schluckmuskeln trainieren

Sprech- oder Schluckbeschwerden bei Erkrankungen wie Parkinson lassen sich lindern. Es kommen Stimmübungen und ein Training der Lippen- oder Zungenmuskulatur für die Therapie infrage.mehr

03.10.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Burnout-Syndrom nicht nur am Berufsleben festmachen

Das «Ausgebranntsein» ist im Grunde nur das Symptom einer zugrundeliegenden Erkrankung oder Störung. Darunter können sich unterschiedliche ernstzunehmende psychische Erkrankungen wie eine Depression, eine Sucht- oder eine...mehr

26.09.2011 | Ratgeber Neurologie

Antidepressiva und Schmerzbewältigung helfen bei anhaltenden Gesichtsschmerzen

Beim so genannten anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerz handelt es sich um einen Schmerz, der nicht auf eine fassbare Nervenschädigung oder andere Erkrankungen zurückzuführen ist.mehr

22.09.2011 | Ratgeber Psychiatrie, Psychosomatik & Psychotherapie

Schwere Depressionen meist stationär zu behandeln

Immer mehr Patienten kommen wegen psychischer Probleme ins Krankenhaus. Vor allem Depressionen und andere sogenannte affektive Störungen sind immer öfter Gründe für einen Klinikaufenthalt.mehr

20.09.2011 | Ratgeber Neurologie

Frühe Alzheimer-Diagnose verbessert Behandlungschancen

Je früher Alzheimer erkannt wird, desto besser lässt sich der Krankheitsverlauf beeinflussen. Bei Demenzerkrankungen ist grundsätzlich Hilfe möglich.mehr

19.09.2011 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Vernachlässigung durch Eltern verursacht Bindungsstörungen bei Kindern

Nehmen sich Eltern keine Zeit für ihr Kind, vernachlässigen sie es und bringen ihm zu wenig Liebe und Geborgenheit entgegen, kann sich das sehr belastend auf die weitere Entwicklung der Kinder auswirken.mehr