Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Depression im Alter - Prognose

Zwar lassen bei etwa einem Viertel der Patienten mit leichter Depression die Symptome unbehandelt zeitweise oder sogar dauerhaft nach. Doch sollte eine mögliche Spontanheilung nicht abgewartet werden, sondern depressive Patienten sollten grundsätzlich ärztlich betreut werden.

Behandlungsaussichten von Depressionen im Alter
(© absolut - Fotolia.com) Bei rechtzeitiger Therapie können viele Senioren mit Depression geheilt werden

Bei rechtzeitiger Therapie können 25% der insgesamt Betroffenen vollständig geheilt werden. Da ältere Patienten aber auch bei einer erfolgreich therapierten Depression ein viel höheres Risiko für einen Rückfall haben als jüngere Menschen, erleiden etwa 50% der Fälle mindestens eine erneute Depressionsepisode. Dies geht auch auf das Weiterbestehen körperlicher Risikofaktoren zurück. Deshalb wird bei älteren Patienten empfohlen, die letzte wirksame Medikation zur Vorbeugung eines Rückfalls (Rezidivprophylaxe) lebenslang beizubehalten.

Fachliche Unterstützung: Dr. Lutz M. Drach, PD Dr. Martin Haupt (DGGPP)