Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ratgeber: Neurologie

16.09.2014 | Ratgeber Neurologie

Kurze Abwesenheiten können auf Epilepsie hindeuten

Epileptische Anfälle sind vielfältig und haben unterschiedliche Erscheinungsformen. Neben den so genannten „Grand Mal-Anfällen“, die mit Bewusstseinsverlust, Sturz und krampfenden Extremitäten einhergehen, existieren noch...mehr

22.07.2014 | Ratgeber Neurologie

Muskelschwäche bedarf einer genauen neurologischen Abklärung

Eine Muskelschwäche macht sich häufig zunächst durch Schwierigkeiten beim Greifen, Gangunsicherheit und rasche Ermüdbarkeit bei Bewegung bemerkbar. Manche Bewegungen können nicht oder nicht mit ganzer Kraft ausgeführt werden. Es...mehr

13.05.2014 | Ratgeber Neurologie

Gehirnerschütterung: Beschwerden können erst Stunden später auftreten

Nach einem Sturz oder einem Stoß des Kopfes sind Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen deutliche Anzeichen einer Gehirnerschütterung (Commotio cerebri).mehr

30.04.2014 | Ratgeber Neurologie

Neu aufgetretenes Zittern ärztlich abklären lassen

Menschen, die neuerdings ein Zittern ihrer Hände bemerken, sollten dieses Symptom ärztlich untersuchen lassen. Zittern kann neben der Parkinson-Erkrankung auch verschiedene andere Ursachen haben. Häufig liegt den Beschwerden ein...mehr

25.02.2014 | Ratgeber Neurologie

Symptome einer verengten Halsschlagader ernst nehmen

Eine flüchtige einseitige Erblindung, Gefühlsstörungen im Gesicht, den Armen oder Beinen sowie Sprachstörungen können auf eine Halsschlagader-Verengung (Karotis-Stenose) hinweisen. Die Symptome sollten unbedingt unmittelbar...mehr

27.01.2014 | Ratgeber Neurologie

Schlaganfall: Bei typischen Ausfallerscheinungen sofort Notarzt rufen

Schlaganfallsymptome

Nach einem Schlaganfall entscheiden die ersten Stunden über das Ausmaß der Zellschäden im Gehirn und damit auch über den Grad einer möglicherweise zurückbleibenden Behinderung. Daher ist es besonders wichtig, Schlaganfälle...mehr

28.10.2013 | Ratgeber Neurologie

Häufigste Schwindelform oft in wenigen Minuten behoben

Erwachsener mit Schwindel-Symptomen

Bei Schwindel handelt es sich um keine eigenständige Krankheit, sondern um ein so genanntes multisensorisches Syndrom. Eine exakte Diagnose ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie.mehr

17.10.2013 | Ratgeber Neurologie

Häufig auftretende Spannungskopfschmerzen nicht selbst behandeln

Spannungskopfschmerzen bei einer Frau

Charakteristisch für Spannungskopfschmerzen ist ein dumpfer, drückender oder ziehender Schmerz im ganzen Kopf oder ein Schmerz, der sich vom Nacken bis zur Stirn zieht. Leiden Menschen häufig unter Spannungskopfschmerzen, sollten...mehr

22.07.2013 | Ratgeber Neurologie

Frühzeitige Schmerzbehandlung bei diabetischer Polyneuropathie wichtig

Wiederholen sich starke Schmerzsignale über einen längeren Zeitraum, können sich die Nervenfasern dauerhaft verändern und es können sich chronische Schmerzen einstellen. Eine frühzeitige Behandlung ist daher sehr wichtig.mehr

11.07.2013 | Ratgeber Neurologie

Parkinson: Einnahmehilfen erleichtern die Medikamenten-Einnahme

Die pünktliche Einnahme von Medikamenten ist bei Parkinson-Erkrankten enorm wichtig – insbesondere wenn bei Betroffenen Wirkungsschwankungen auftreten. mehr