Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

04.05.2017

Blaubeersaft verbessert Hirnleistung bei Senioren

Die Früchte der Heidelbeersträucher haben eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung, die für die gesundheitlich positiven Effekte verantwortlich sein dürfte.

Einer kleinen Studie zufolge, verbessert der regelmäßige Konsum von Blaubeersaft die kognitiven Funktionen sowie den Blutfluss im Gehirn von Senioren. Britische Forscher konnten diesen Zusammenhang zeigen, der im Fachjournal „Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism" veröffentlicht wurde. Dafür untersuchten sie 26 gesunde Personen im Alter zwischen 65 und 77 Jahren, die zufällig in zwei Untersuchungsgruppen aufgeteilt wurden. 12 der Teilnehmer nahmen täglich 30 Milliliter konzentrierten Blaubeersaft (entspricht etwa 230 Gramm frischen Früchten) zu sich, während die Vergleichsgruppe mit 14 Senioren einen Placebosaft erhielt. Die Versuchsdauer betrug 12 Wochen.
Um mögliche Effekte des Blaubeersaftes ausmachen zu können, wurden verschiedene kognitive Tests vor und nach dem Konsum der Getränke durchgeführt. Zudem wurden die Gehirnaktivität sowie der Blutfluss durch funktionelle MRT-Aufnahmen registriert und auch das Ausmaß an oxidativem Stress ermittelt.

Es zeigte sich nach 12 Wochen, dass die Senioren, die den Blaubeersaft getrunken hatten, einen verbesserten Blutfluss in bestimmten Hirnarealen hatten und es konnte auch eine signifikante Verbesserung der Aktivität des Gehirns nachgewiesen werden. Zudem präsentierten diese Senioren auch bessere Ergebnisse in kognitiven Tests. So war beispielsweise das Erinnerungsvermögen besser als bei den Teilnehmern aus der Vergleichsgruppe.

Die Forscher fassen zusammen, dass die ergänzende Einnahme von konzentriertem Blaubeersaft zu einer verbesserten Durchblutung und Aktivierung von Hirnbereichen führt und gleichzeitig ein Zusammenhang mit verbesserten kognitiven Hirnleistung besteht.

Blaubeeren - oder auch Heidelbeeren genannt - sind reich an Anthocyanen. Dabei handelt es sich um die wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffe, die für die violett-blaue Färbung der Früchte verantwortlich sind. Diese Farbstoffe gehören zur Gruppe der Flavonoide, die für ihren positiven medizinischen Nutzen bekannt sind. Sie haben unter anderem entzündungshemmende Eigenschaften und eine antioxidative Wirkung, indem sie als Radikalfänger Schäden an Körperzellen verringern.

Literatur:
Joanna L. Bowtell et al., Enhanced task related brain aktivation and resting perfusion in healthy older adults after chronic blueberry supplementation, Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism (March 2017), 10.1139/apnm-2016-0550

Quelle: Ärztezeitung, Wikipedia (äin-red)