Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Selbstverletzendes Verhalten: Wie Eltern helfen können

Wenn Eltern einen Verdacht haben, sollten sie möglichst zeitnah einen Kinder- und Jugendpsychiater oder –psychotherapeuten aufsuchen, um sicherzugehen, dass ihr Kind rasch Hilfe erhält. Eltern sollten nicht gegen ihr Kind arbeiten, sondern mit ihm und das Gespräch suchen. Dabei sollte es zunächst nur um die Empfindungen der Jugendlichen gehen. Ihre Probleme und Sorgen sollten ernst genommen werden und Eltern sollten ihren Kindern Anteilnahme und Verständnis zeigen. Wichtig ist dabei SVV als (wenngleich auch dysfunktionale) Copingstrategie zu begreifen und nicht als bizarre Angewohnheit.

Bezugspersonen sollten ruhig bleiben und ihre Gefühle unter Kontrolle haben. Für Eltern ist es dies oft sehr schwierig, insbesondere wenn es bereits viele Auseinandersetzungen gegeben hat oder wenn Eltern zu besorgt sind. Deshalb ist es in vielen Fällen sinnvoll, dass auch Eltern sich Rat und Unterstützung holen.

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Jörg M. Fegert, Ulm (DGKJP)