Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ursachen und Motive für Alkohol- und Drogenkonsum bei Kindern und Jugendlichen

Bei Jugendlichen führen unterschiedlichste Gründe zum Drogenkonsum. Bei den einen ist es vor allem Neugier und Experimentierdrang, der sie meist zunächst zum Alkoholtrinken oder Rauchen animiert. Bei anderen ist es der soziale Druck der Gruppe, oder eine erwartete enthemmende Wirkung des Alkohols. Diese Motive, Drogen zu nehmen, gehören eher zu den harmloseren.

Einige Jugendliche suchen zum Teil durch den Drogenkonsum ganz klar das Rauscherlebnis oder gar grenzüberschreitende Erfahrungen. Manche Jugendliche trinken Alkohol, um ihre Sorgen und Nöte zu vergessen, wenn sie Schwierigkeiten und Probleme in der Schule, der Ausbildung oder zu Hause haben. Diese Motive sind besonders problematisch, denn es kann durchaus vorkommen, dass Jugendliche sich immer mehr an den Drogengebrauch gewöhnen und sich in ihrer Familie und von nicht konsumierenden Freunden zurückziehen. Grundsätzlich sollte auch immer an psychische Belastungen und Störungen, wie z.B. ADHS, depressive Störungen, Ängste, Essstörungen und Selbstwertprobleme, gedacht werden, wenn Kinder und Jugendliche zu Alkohol, Zigaretten und anderen Suchtmitteln greifen.

Fachliche Unterstützung: Prof. Dr. Rainer Thomasius, Hamburg (DGKJP)