Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Ratgeber: Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie

11.10.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Häufige Schulfehlzeiten gehen oft mit Mobbing einher

Schüler, die - mit oder ohne Entschuldigung - dem Unterricht häufig fernbleiben, sind mit rund 16 Prozent doppelt so oft von Mobbing betroffen wie ihre Mitschüler.mehr

08.10.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Bei anhaltendem aufsässigem und aggressivem Verhalten von Kindern Hilfe suchen

Zeigen Kinder über mehrere Monate wiederholt aggressive Verhaltensweisen, halten sich nicht an Regeln und befolgen keine Anweisungen, kann dies auf eine Störung des Sozialverhaltens hindeuten.mehr

17.09.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Auch Kinder können eine Posttraumatische Belastungsstörung entwickeln

Zu den typischen PTBS-Symptomen bei Kindern und Jugendlichen, die verzögert wenige Wochen bis Monate nach dem Trauma erscheinen, gehört das Auftreten von emotionaler Taubheit. Sie wird durch Entfremdungsgefühle, Emotionslosigkeit...mehr

06.09.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Schulverweigerung: Warnsignal für psychische Probleme

Schulverweigerung kann - besonders zu Schulbeginn - zu einer erheblichen Verunsicherung und Stressbelastung in Familien führen. Ist das Verhalten besorgniserregend? Kann man zuwarten oder muss etwas getan werden? Prognostisch ist...mehr

27.08.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Ängste der Eltern können sich auf Kinder übertragen

Im Gegensatz zu den meisten anderen psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter erscheint bei Angststörungen der Anteil des «Gelernten» besonders hoch zu sein. mehr

09.08.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Computersucht: Klare Regeln und Zeiten bei der Computernutzung können helfen

Besonders unter jungen Menschen breiten sich Computer- oder Internetsucht immer weiter aus. Studien zufolge ist bei den 14 – 24-Jährigen etwa jeder Vierzigste computer- bzw. internetsüchtig und jeder Achte ist gefährdet.mehr

09.07.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Familie ist wichtiger Rückhalt bei Therapie der Magersucht

Vermuten Eltern eine Essstörung bei ihrem Kind, sollten sie sich zunächst ausführlich über die Erkrankung informieren, bevor sie das Gespräch mit dem Nachwuchs suchen. Je besser sich Eltern aufgeklärt haben, desto besser können...mehr

04.06.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Große Ängste bei Kleinen ernst nehmen und früh behandeln

Eltern sollten Kinderängste in jeder Altersklasse ernst nehmen und klären, wie ausgeprägt die Problematik ist. Indem Eltern auf die Befürchtungen ihrer Kinder eingehen, helfen sie ihnen am besten, ihre Ängste zu verstehen und zu...mehr

21.05.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Selbstmorddrohungen im Jugendalter immer ernst nehmen

Ein Jugendlicher, der androht Selbstmord zu begehen oder sogar einen Suizidversuch unternimmt, sollte egal wie demonstrativ oder entschlossen er dabei vorgeht, zeitnah jugendpsychiatrisch untersucht werden.mehr

25.04.2012 | Ratgeber Kinder- und Jugendpsychiatrie

Was Eltern bei Streit in Gegenwart der Kinder vermeiden sollten

Streit zwischen Erwachsenen macht Kinder unsicher. Schuldgefühle schleichen sich ein, Angst kommt auf. Streit muss aber nicht per se eine Bedrohung sein.mehr