Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Kopropraxie

Unter Kopropraxie versteht man das Ausführen unwillkürlicher, nicht zweckgebundener obszöner Bewegungen und Gesten. Häufige Symptome können das Berühren des eigenen Genitals, Masturbationsbewegungen, das Herausstrecken der Zunge oder das Zeigen des Mittelfingers sein. Die Kopropraxie wird den komplexen motorischen Tics zugerechnet.

< zurück