Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Derealisation

Derealisation bezeichnet ein zeitweiliges oder dauerhaftes Fremd- und Unwirklichkeitserleben in Bezug auf die Außenwelt. Während einzelne Details erkannt und zugeordnet werden können, erscheint die Umgebung (Menschen, Objekte etc.) fremd, unvertraut, unwirklich, fern, verändert. Derealisationen können bei psychisch erkrankten als auch bei psychisch gesunden Menschen auftreten. Auslöser können z.B. Situationen mit großer emotionaler Belastung, nach Drogenkonsum, Panik, oder Erschöpfung sein.

< zurück