Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Wahnvorstellungen

Als Wahn bezeichnet man eine Selbsttäuschung, Einbildung, Irrglaube oder auch Verblendung. Der Betroffene entwickelt falsche Vorstellungen, die von der Realität abweichen, bzw. bei denen Dinge in der Umwelt falsch interpretiert werden, ihnen eine falsche Bedeutung beigemessen wird, und selbst bei besserer Evidenz davon nicht abgewichen wird. Wahnhaftes Erleben bezieht sich auf eine objektiv falsche Überzeugung und eine Veränderung des Realitätsbewusstseins infolge einer psychischen Störung oder Erkrankung. Häufig kommen Liebeswahn, Größenwahn, Eifersuchtswahn, Verfolgungswahn sowie ein körperbezogener Wahn vor. Häufig sind die Wahninhalte auch in der Realität unmöglich, wie z.B. die Vorstellung, von Außerirdischen bestrahlt zu werden.

Der Wahn ist dabei von den so genannten Halluzinationen abzugrenzen. Bei Ersterem handelt es sich um eine Störung des Denkens, Letztere beschreiben eine Störung der Wahrnehmung..

< zurück