Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Lumbalpunktion

In eher seltenen Fällen ist eine Lumbalpunktion (Liquordiagnostik), d.h. eine Analyse des Nervenwassers (Liquor), notwendig. Dabei entnimmt der Arzt mit einer feinen Nadel etwas Flüssigkeit aus dem Rückenmarkskanal. Das erfolgt durch Nadeleinstich („Punktion“) im Lendenwirbelsäulenabschnitt. Die Haut an der Einstichstelle wird betäubt.. Diese Untersuchung wird durchgeführt, wenn eine Gehirn- oder Gefäßentzündung vermutet wird und andere diagnostische Verfahren keine Klarheit gebracht haben. Sie kann aber auch erforderlich werden, wenn der Verdacht auf eine Blutung zwischen Gehirnoberfläche und Hirnhaut (Subarachnoidalblutung) besteht und diese durch eine Computertomografie nicht nachgewiesen werden konnte.

< zurück