Neurologen und Psychiater im Netz

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Herausgegeben von Berufsverbänden und Fachgesellschaften für Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Nervenheilkunde und Neurologie aus Deutschland und der Schweiz.

Postkommotionelles Syndrom

Bezeichnung für Allgemeinbeschwerden nach einer Gehirnerschütterung, die einige Wochen anhalten können u. sich allmählich zurückbilden. Es kommt dabei zum Beispiel zu Apathie, diffusem Kopfschmerz, Schwindel, Übelkeit, rascher Ermüdbarkeit und Reizbarkeit sowie zu vermehrtem Schwitzen.

< zurück